fast unglaublich

Die Werbebroschüre "21 gute Gründe für Stuttgart 21" ist immer noch im Netz auf der DB-Seite!
Im Vorspann ist zu lesen:
„Die Broschüre "21 gute Gründe für Stuttgart 21" arbeitet das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm umfassend auf und stellt seine Bestandteile kurz und prägnant vor. Mit zahlreichen Visualisierungen und Grafiken macht sie Zusammenhänge leicht verständlich und bietet einen einfachen Einstieg in das Bahnprojekt. Als Printausgabe ist die Broschüre im Turmforum erhältlich.“
________________________________
Richtig ist:
Die „21 guten Gründe“ erweisen sich bei kritischer Betrachtung vielfach als fragwürdig, halbwahr oder falsch. Die seit Ende des Jahres 2013 nicht mehr erhältliche Broschüre ist ein Produkt raffinierter Propaganda. Analyse der 21 guten Gründe
hier.
Mein Statement am 12. November 2014 gegen Ende der Anhörung Filderbahnhof in der Filderhalle Leinfelden:
"Die guten Gründe sind weitgehend abhanden gekommen und damit ist die Sinnhaftigkeit des Projekts und die Planrechtfertigung dahin.“

jubelnd Applaus?

Zum Blog von gestern, Kommentar von Bruno Ernst:
Es kann keine Rede mehr davon sein, dass „die Bevölkerung… jubelnd Applaus“ zu Stuttgart 21 gibt. Das Projekt wird allenfalls geduldig ertragen, ich höre meist nur ein Beseufzen und Ablehnung des Projekts. Tatsächlich gab es aber zunächst viel Zustimmung zu der angeblichen „
Jahrhundertchance“, zu der heute nur noch die Projektparteien und Profiteure stehen, auch naive Geister, die immer noch auf die raffinierte Propaganda hereinfallen.

Gegenöffentlichkeit

Mein Dank per E-Mail an den SWR:
„Danke sehr für die Kommentarmöglichkeit beim Bericht zur Pressekonferenz des Aufsichtsrats "finster entschlossen". So gibt es doch die Möglichkeit zur Korrektur oder Ergänzung der Videos und der Texte, was ich mit meinem Kommentar „eine Handvoll" getan habe.
Mit Oben bleiben
S.Busch“
__________________________________

Aus dem Kommentar von Bruno Ernst „bestürzend“:
„…Dass aber eine Bevölkerung dazu noch jubelnd Applaus gibt, dass man ihr aus Gewinninteresse, den Bahnverkehr zerschlägt, eine Landeshauptstadt den Immobilien-Haien zum Fraß vorwirft und damit das Stadtklima und die Atemluft der „Feinstaub-Hauptstadt“ Deutschlands noch weiter zerstört, ihr nach und nach die Lebensgrundlage entzieht – das bestürzt mich.“...

finster

Aus E-Mail von Klaus Behrendt:

[sehr] dunkel, ohne Licht
1 dunkel, düster erscheinend und dadurch unheimlich
2
anrüchig, zwielichtig
3
verdüstert, unfreundlich, feindselig wirkend
 
Synonyme zu finster
dunkel, düster, lichtlos, ohne Licht, [raben]schwarz; (umgangssprachlich) zappenduster; (umgangssprachlich emotional) pechschwarz; (umgangssprachlich emotional verstärkend) stockdunkel, stockduster
bedrohlich, beklemmend, gespenstisch, grausig, gruselig, schauerlich, schaurig, unheimlich; (norddeutsch) glupsch
anrüchig, berüchtigt, fragwürdig, nicht geheuer, rätselhaft, undurchsichtig, verdächtig, zweifelhaft, zwielichtig; (gehoben) dubios; (bildungssprachlich) obskur, ominös, sinister, suspekt; (umgangssprachlich abwertend) halbseiden
 
Finster ist ein Adjektiv, aber Lutz benutzt es wie ein Adverb.
Vermutlich ist die deutsche Sprache aber nicht seine schlimmste Schwachstelle.


gelogen

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c106
Demo gestern vor dem Bahntower, anschließend tagte der Aufsichtsrat und in der Pressekonferenz zeigt sich der neue Bahnchef Lutz „finster entschlossen“, Stuttgart 21 zu Ende zu bauen "Wir werden es machen, im Rahmen der Kosten und im Rahmen der Terminpläne, die wir vereinbart haben." Dass beides illusorisch ist (Fertigstellung 2021 und Kosten von 6,5 Milliarden) weiß er bestimmt (wenn er es nicht weiß, ist er miserabel informiert). Also hat er wie seine Vorgänger bewußt Propagandablasen abgesondert und die Unwahrheit gesagt (Bericht SWR aktuell). Die Vokabel „finster“ passt gut zu dem unterirdischen Projekt. Es ist kein freudiger Aufbruch, sondern bedeutet Scheitern auf Raten.