Elend Bahn


Heute Bahnreise Mössingen - Würzburg:
IRE in Mössingen hat 10 Minuten Verspätung (Problem am Zug)

unbekannt

Anschlusszug in Stuttgart verpasst. (Von 10 Zügen der Anzeigetafel in Stuttgart nur 2 regulär…)
Im RE nach Würzburg keine Steckdosen
Toilette defekt
Ankunft Würzburg erst 19:21, Konzert in der Residenz 20:00 in letzter Minute erreicht.
____________________________________________
Hallo Bahn, statt Milliarden für Stuttgart 21 zu verschwenden besser in den Betrieb investieren!

Schwarze Liste a

Personen aus Politik, Wirtschaft und Bahn-AG, die Stuttgart 21 erfunden und befördert haben; es geht um die Verantwortung für den „Wurmbau zu Babel“ = Stuttgart 21 in Bezug auf Stadtzerstörung, Schwarzer Donnerstag mit Klassenjustiz, Bahn-Schädigung, Milliarden-Veruntreuung, Lügenpropaganda u.a.

Stefan Mappus
Dr. Wolfgang Schuster
Hartmut Mehdorn
Dr. Rüdiger Grube
Hany Azer (?)
Wolfgang Drexler

Anette Sawade
Prof. Heimerl
Prof. Martin
Wolfgang Schäuble
Georg Brunnhuber


Die Schwarze Liste soll von Zeit zu Zeit ergänzt werden, meine Blogleser mögen sehr gern daran mitwirken. Anrufe gerne unter 015164046822, ich freue mich. E-Mail und andere Kontaktdaten unter
Impressum.

(INFO:
Der Mailwechsel zu den „Daten und Fakten zu Stuttgart 21“ ist anders formatiert al
s Memory 47 dokumentiert.)

S 21 zu StZ 21

Hinweis von G.Cl. zu meinem Blogeintrag von gestern: „…es war Adrian Zielke, damals Redakteur der Stuttgarter Zeitung, der geschrieben hat: Ohne die Stuttgarter Zeitungen wäre S 21 nicht gebaut worden…
Die Zeitungen wurden ja mit ins Boot (Weinberghäusle) genommen und haben nichts negatives oder wenigstens kritisches geschrieben.“
________________________________________


Wer die Medien steuert, steuert die Meinung der Bevölkerung. Deshalb ist es interessant zu wissen, warum die Zeitungen der Region hinter Stuttgart 21 stehen und dieses Projekt entsprechend verkauft haben. Gesteuert haben die Medien die oberste politische und unternehmerische Führung des Landes, an der Spitze Ministerpräsident Mappus. Das erklärt alles.

Laut
Stern hat der einstige Chefredakteur der Stuttgarter Zeitung, Uwe Vorkötter, der heute bei der "Berliner Zeitung" arbeitet, inzwischen ehrlicherweise zugegeben, es sei ein "Fehler gewesen S21 zu StZ 21 zu machen".

Quelle und weitere Angaben zu den Verflechtungen (Filzokratie) von Politik und Wirtschaft mit Stuttgart 21
hier.

Memory 47

Post an die Stuttgarter Zeitung:
„…Ohne die StZ wäre Stuttgart 21 nicht zustande gekommen“, so oder ähnlich die Nachricht aus der Chefredaktion der StZ, oder stimmt das nicht?

Dann stehen aber auch die Folgen dieser Projektförderung in der Verantwortung der StZ, wenn das Projekt scheitern sollte (es ist praktisch schon gescheitert im Hinblick auf Kosten, Fertigstellung, Leistung, Sicherheit u.a.).

Die verantwortlichen Betreiber für den Projektstart, die Schuster, Oettinger, Schmiedel, Mappus, Mehdorn, Grube, Kefer, Azer, Nils Schmid, Drexler… sind allesamt von der Fahne gegangen oder gegangen worden und haben ein Chaos und einen Milliardenschaden ohnegleichen angerichtet. Wer trägt die Verantwortung?

Aktuell gibt die StZ dem Projekt S21 immer noch Deckung durch Veröffentlichung solcher verharmlosenden Artikel wie „Daten und Fakten“ und
vor allem durch den Ausschluss einer kompetenten Gegenöffentlichkeit durch Sperrung der Kommentarfunktion bei brisanten S21-Nachrichten…“

Der Mailwechsel zu den „Daten und Fakten zu Stuttgart 21“ anders formatiert als Memory 47 dokumentiert.
_________________________________________

„Memory“ ist ein bekanntes Kinder- und Gesellschaftsspiel. Es geht dabei um „aufdecken und merken“. Aufdecken und auch für die Zukunft festhalten, was von den Planern und Befürwortern („Vorhabensträger“) bei Stuttgart 21 verschwiegen, geschönt oder falsch dargestellt wird.
Der allererste Grund für meine persönliche Website www.siegfried-busch.de (später umbenannt in metropolis21.de) war der Wunsch zur weiteren Verbreitung meiner Offenen Briefe = Memorys. Das erste Memory an Baubürgermeister Hahn ist vom 19. März 2008. Der tägliche Blog kam später dazu, ab 1. Januar 2009.

Stadtbahn-Chaos in Stuttgart

Schlagzeile StN: Drei Züge steckten stundenlang im Tunnel fest
____________________________

Die Rettung der Fahrgäste gestaltete sich langwierig, die Katastrophe blieb aus, weil kein Brand dabei war.
Der betroffene Stadtbahntunnel war kurz, wenige 100 Meter. Auch die Tunnels der Eisenbahn Prag- und Rosensteintunnel sind kurz. Stuttgart 21 hat 60 km Tunnelröhren, was dann?